Massnahmen gegen den Coronavirus

Zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus hat der Bundesrat in den letzten Wochen einschneidende Massnahmen beschlossen. Diese werden weitreichende, wirtschaftliche Folgen für uns alle haben. Zu deren Abfederungen sind verschiedene Regelungen in Kraft getreten, über die wir Sie informieren:

Folgende Massnahmen werden durch die AHV-Ausgleichskassen umgesetzt:

  • Quarantäne EO: Erwerbsersatz für Personen, welche mit einer Corona-infizierten Person, resp. einem Verdachtsfall in Kontakt waren, jedoch keine Symptome zeigen oder Personen, welche aus einem Risikogebiet zurückreisen (behördliche Anordnung) und sich darum ärztlich oder behördlich verordnet in Quarantäne befinden.
  • EO für Eltern: Erwerbsersatz für Personen, die ihre Erwerbsarbeit unterbrechen mussten, weil die Betreuung ihrer Kinder unter 12 Jahren nicht mehr sichergestellt werden kann (Schliessung von Schulen, Kita oder Betreuung durch besonders gefährdete Personen).
  • Selbständigerwerbende EO: Erwerbsersatz für Selbständigerwerbende im Sinne des AHVG, die ihre Erwerbstätigkeit aufgrund von behördlichen Verboten vorübergehend aufgeben mussten und/oder wegen dem Veranstaltungsverbot (Verkaufsläden, Marktstände, Konzerte, Dienstleistungen mit direkten Personenkontakten und anderes mehr).
  • Selbständigerwerbende, indirekt Betroffene (Härtefall): Selbstständigerwerbenden, die nur indirekt von den Massnahmen zum Schutz vor der Coronapandemie betroffen sind, aber dennoch einen Erwerbsausfall erleiden (Bsp. weniger oder keine Kundschaft oder Aufträge haben oder die faktisch stillgelegt sind, weil sie beispielsweise die Abstandsvorschrift nicht einhalten können) haben Anrecht auf die Entschädigung, wenn ihr AHV-pflichtiges Einkommen für das Jahr 2019 zwischen 10'000 und 90'000 Franken liegt.
  • Zahlungserleichterungen für Beitragspflichtige: Mitglieder (Arbeitgeber und Selbständigerwerbende), denen die fristgerechte Bezahlung der Beitragsrechnungen nicht möglich ist, kann die Zahlungsfrist ohne Mahnkosten und ohne Zinsfolgen vorübergehend erstreckt werden.

Der Anspruch der direkt oder indirekt von Massnahmen gegen das Corona-Virus betroffenen Selbständigerwerbenden auf Corona-Erwerbsersatz wird bis zum 16. September verlängert.

Der Bundesrat hat am 01.07.2020 zudem beschlossen, den Kreis der Berechtigten zu erweitern, die diesen Erwerbsersatz beanspruchen können. Die Inhaber von AG oder GmbH, die in ihrer eigenen Firma angestellt sind und im Veranstaltungsbereich arbeiten, erhalten neu die Leistung ebenfalls. Seit dem 1. Juni 2020 haben sie keinen Anspruch mehr auf die Kurzarbeitsentschädigung der Arbeitslosenversicherung.
Die Einrichtung dieser neuen Leistung wir einige Wochen in Anspruch nehmen. Den Berechtigten wird empfohlen bis Mitte Juli zu warten, bevor sie ihren Anspruch bei der Ausgleichskasse anmelden.

Wenn sich Ihre wirtschaftliche Situation verbessert hat und Sie nicht mehr auf die Corona-Entschädigung angewiesen sind, machen Sie uns bitte eine Mail an info@ahv-gf.ch

 

Durch die Arbeitslosenkassen umgesetzte Massnahmen:

  • Kurzarbeitsentschädigungen
    Pfeilr Bitte gehen Sie auf die in ihrem Kanton ansässige Arbeitslosenkasse zu.

Durch die Finanzinstitute umgesetzte Massnahmen:

  • Erleichterter Zugang zu Überbrückungskrediten
    Pfeilr Bitte nehmen Sie mit Ihrer Hausbank Kontakt auf.

 

Bitte lesen Sie die Informationen auf unserer Homepage aufmerksam durch, bevor sie uns kontaktieren. Sie helfen uns zudem, die Flut der Anfragen schneller zu bewältigen, wenn sie die Anfragen via connect oder per eMail an uns richten.